Praxis­­kom­mu­ni­­ka­ti­on – Trainings in der Arztpraxis

1[1]

Telefontraining, Kommunikationstraining und Schulung
für ÄrztInnen, ArzthelferInnen und Praxisteam

Kommunikationstraining in der Arztpraxis – so führen Sie Patienten

Mit Schulungen in Ihrer Arztpraxis unterstützen Sie Ihre MitarbeiterInnen dabei Patienten mit gezielten Fragen zu qualifizieren und zu führen:

  • beim Telefonanruf,
  • bei der Begrüßung des Patienten in der Praxis und der „Übergabe“ an den Arzt,
  • im Beratungsgespräch mit dem Arzt,
  • beim Gesprächsabschluß und der Festlegung für den nächsten Schritt,
  • bei der Verabschiedung des Patienten.

Trainings tragen bei Ihren ArzthelferInnen und dem gesamten Praxisteam zu mehr Sicherheit im Umgang mit Patienten bei. Auch Ihre Patienten werden sich besser betreut und aufgehoben fühlen. Zufriedene Patienten kommen wieder, berichten auch anderen potenziellen Patienten von ihrem positiven Erlebnis und bewerten Ihre Praxis entsprechend vorteilhaft.

Wichtig sind Kommunikationstrainings, in denen genau die Situationen trainiert werden, die im Alltag in Ihrer Arzt- oder Gemeinschaftspraxis vorkommen. Unterstützend helfen strukturierte Checklisten und einfache Telefon-Leitfäden, auch um neue Teammitglieder von anfang an einzubinden.

ArzthelferInnen und PraxismanagerInnen regelmäßig schulen

Wichtig ist, dass durch die Kommunikationstrainings alle Teammitglieder das gleiche Verständnis und den gleich hohen Anspruch an die Patientenbetreuung und an die interne Praxiskommunikation haben.

Ursprung des Ganzen ist die Haltung, die Sie als Ärztin und Arzt als Vorgesetzte vorleben. Sie sind Vorbild für das Handeln des gesamten Praxisteams. Ich empfehle kleine, aber regelmäßige Schulungseinheiten, damit eine nachhaltige Sensibilisierung möglich ist. In Schulungen können Formulierungen, Fragestellungen oder bestimmte Situationen mit Patienten geübt werden. Das schafft Sicherheit bei allen Beteiligten sowie glückliche und zufriedene Mitarbeiter.

Ein zusätzlicher wesentlicher Mehrwert ist die Effizienz für die Praxis: geschickte Fragestellungen, das Führen der Patienten und definierte Prozesse schaffen eine sichere Routine im täglichen Praxisalltag.

Schulungen für den Arzt oder einzelne Mitarbeiter – Einzeltrainings

In bestimmten Situationen sind Einzelcoachings hilfreich. Z.B. wenn es darum geht, komplexe Gespräche in Arzt-Patienten-Situationen zu verbessern und zu strukturieren, den Patienten mit Fragen besser zu führen oder um bestimmte Aufgaben an das Team zu delegieren.

Checklisten können helfen Abläufe einzuüben und stellen sicher, dass die wesentlichen Themen abgefragt werden. Mit definierten Abläufen schaffen Sie klare Prozesse und Strukturen, die für das gesamte Praxisteam hilfreich sind.

Darüber hinaus sparen Sie wertvolle Zeit, die z.B. in neue Patienten oder wertvolle Praxiskommunikation fließen kann.

Telefontraining – Schulung für die Arzthelferin

Ein Patient bemerkt, ob Ihre Praxismitarbeiterin am Telefon lächelt. Professionelles und freundliches Verhalten ist wichtig, auch wenn die Stimmung mal schlecht ist. Nutzen Sie das Potenzial Ihres Teams, damit interessierte Patienten gewonnen werden, Termine richtig priorisiert werden bzw. erkannt wird wann es wichtig oder dringend ist.

Empathisches Fragen und Zuhören am Telefon sind Voraussetzungen dafür. Zeigen Sie Ihren Patienten wie ernst Sie sie nehmen, z.B. durch das Vorqualifizieren. Die gewonnen Informationen aus dem Gespräch helfen allen Beteiligten. Vor allem auch dem Ärzteteam, damit ein zielführendes Patientengespräch geführt werden kann.

Praxiskommunikation in Form von regelmäßigen Kommunikations- und Telefontrainings schafft neue Patienten sowie Vertrauen, Zufriedenheit und Effizienz in der Arztpraxis.